Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


aktivitaeten-workshops

Workshops

aktuelle Workshops bitte als erstes einsortieren

Datum Zielgruppe Anz. TN Workshopname Kurzbeschreibung Sponsor
10.06.2015 Schüler_innen der Schule am Leibnizplatz 15 „Campus der Kunst- und Kulturschwärmer“ Projekt in Kooperation mit der Shakespeare Company und dem Schulzentrum Leibnizplatz. Teilnehmer_innen haben einen Vormittag lang FabLab Technologien kennengelernt und für ihre Schule Ausstellungsstücke produziert. Lars hat Fotos gemacht. SWB
06.+08.05.2015 Schüler_innen 24 „ Accessoires – Mein Liebstes“ künstlerische Annäherungen mit dem Laser- und Venylcutter Schule Leibnizplatz mit der Kunstlererin Nora Elbrechtz) Erkunden Vinyl- und Lasercutter als künstlerisches Medium. Im Kunstunterricht wurden Vorlagen vorbereitet und eingescannt, die dann im FabLab im Grafikprogrammen weiterbearbeitet wurden und dann mit dem Lasercutter und dem Vinylschneider produziert SWB
02.+04.06.2015 Schüler_innen des SZ Utbremen insgesamt 43 Accessoires mit dem Lasercutter erstellen Die Berufsschulklassen von Bettina Raabe hat sich mit Entwurf im Grafikprogramm InkScape sowie gescannten und nachbearbeiteten Zeichnungen beschäftigt, um Accessoires mit dem Lasercutter zu erstellen. Schüler_innen waren jeweils von 8 bis 15 Uhr im FabLab. SWB
27.04.2015 Schüler/innen der ISB 4 Design your SpaceShuttle Schüler_innen kamen zuerst selbständig zum OpenLab Day. Sie haben dann ihren Lehrer gebeten, daraus ein Projekt zu machen. Da sie auch das DLR_Schoollab besucht hatten, um für den Physikunterricht ihrer Klasse etwas über Raketenantriebe zu erfahren, haben sie kleine Raketen konstruiert, die gebaut werden sollten. Sie benutzten Mischtechnik zwischen aus Metall konstruierten Teilen und mit dem 3D-Drucker hergestellten Verbin dungsstücken. Die Schule erhielt eine Genehmigung vom Flughafen die gebauten Flugkörper zu testen.
22.+23.04.2015 Schüler der Wilhelm-Kaisen-Schule 18 Happy-Fabbing: Von der Skizze zum fertigen Produkt In diesem sollen die Teilnehmenden erste Erfahrungen mit der Digitalen Fertigung machen. Ziel ist die Umsetzung einer eigenen kleinen Idee, wie z. B. Schlüsselanhänger, Bilder, T-Shirts oder Schilder. In angeleiteten Produktionsphasen setzen sich die Jugendlichen mit den einzelnen Verfahrensschritten einer gewählten Technologie (Lasercutter oder Vinylplotter) auseinander. Die Erfahrungen münden auch in einem Beitrag für das ZiSch-Projekt („Zeitung in der Schule“) des Weser-Kurier. Damit jede und jeder auch sein Exemplar mit nach Hause nehmen kann, teilt sich die Klasse der Wilhelm-Kaisen Schule auf die zwei Tage auf. Der Workshop findet am 22. und 23. April von 09:00-16:00 Uhr im FabLab Bremen (an der Universität Bremen, GW2, Raum A4100) statt. Die Schüler/innen erlernten den Umgang mit dem Vinylcutter und Lasercutter sowie das Erstellen der digitalen Vorlagen. Ein Beitrag der Schüler ist im ZiSch erschienen. img_1500.jpg img_1498.jpg swb
11.+12.04.2015 internationale Teilnehmende 2 x 15 Startup Weekend Space You too can #BeSpacial! So lautet der Slogan von Europas erstem StartupWeekend Space. Vom 10. bis zum 12. April 2015 bietet das Event in Bremens Innovations- und Technologiezentrum BITZ kreativen Menschen die Möglichkeit, verschiedenste Lean Startup-Konzepte für den Weltraumsektor zu entwickeln – und das innerhalb von 60 Stunden. http://startupweekendspace.co
30.03.2015 Schülerinnen 12 Schmuckprogrammierung In den Osterferien haben 12 Mädchen an dem zweitägigen Workshop „Schmuckprogrammierung“ im Rahmen der CodeWeek teilgenommen. Mit viel Elan und Kreativität haben die Mädchen sich erste Programmierkenntnisse angeeignet, eigene Schmuckstücke entworfen und programmiert und mit dem Lasercutter ausgeschnitten. Die einzelnen Teile wurden im Anschluss mit Ösen, Kettenanhängern etc. versehen und mit Glitzersteinchen verziert.http://www.fablab-bremen.org/test-2/ CodeWeek Award
05.-19.12.2014 Schüler/innen 14 Inklusiver Kreativ-Workshop im FabLab Bremen In der Zeit vom 05.- 19.12.2014 fand ein inklusiver Kreativ-Workshop in Kooperation mit dem Mädchentreff Huchting e.V. an drei Terminen statt. 14 Mädchen mit unterschiedlichsten Voraussetzungen hatten die Möglichkeit, sich an vier Stationen kreativ auszuleben. Der erste Termin des Workshops fand im Mädchentreff Huchting statt. Zu Beginn wurde den Mädchen erklärt, um was es geht und welche Möglichkeiten sie im FabLab haben. Im zweiten Schritt haben sie sich die Software mit Unterstützung angeeignet und auch Ideen für die Umsetzung im FabLab entwickelt. Sehr schnell hatten die Mädchen Ideen für ein individuelles T-Shirt-Design wie Schriftzüge oder Tierlogos. http://www.fablab-bremen.org/inklusiver-kreativ-workshop-im-fablab-bremen/ Aktion Mensch
12.12.2014 Schüler des Schulzentrums an der Ronzelenstraße 13 Workshops für die Oberschule der Ronzelenstraße ??? ???
05.12.2014 Schüler des Schulzentrums an der Ronzelenstraße 13 Workshops für die Oberschule der Ronzelenstraße  ??? ???
26.+28.11.2014 Klasse 8d der Oberschule am Leibnizplatz 32 Schüler_innen Workshop zum Thema Lasercutting Im Kunstunterricht von Nora Elbrechtz hatten die Schüler/innen Entwürfe vorbereitet, die sie dann im FabLab mit Lasercutter und Schneideplotter realisieren konnten. Innerhalb eines Vormittages bekamen sie einen Einblick, wie sie ihre handgezeichneten Entwürfe digitalisieren können, um sie dann mit den Maschinen anzufertigen. Der Fantasie der Schüler/innen waren keine Grenzen gesetzt und so kamen sie mit vielen verschiedenen Ideen, angefangen bei Bananen und Comic-Figuren, Schriftzügen und Mannschaftslogos, die aus farbigem Acryl geschnitten wurden, bis hin zu komplexen, mehrfarbigen Entwürfen, die als Aufkleber mit dem Schneideplotter geschnitten wurden. Auch wenn die Zeit zu knapp war, um selbst Entwürfe am 3D-Drucker zu realisieren, so konnten die Schüler/innen doch den Drucker in Aktion dabei beobachten, wie er ihnen ein dreidimensionales Klassenschild ausdruckte. swb
10.10.2014 Schüler des Schulzentrums an der Ronzelenstraße 13 Workshops für die Oberschule der Ronzelenstraße  ??? ???
24.07.2014 Schüler des Schulzentrums an der Ronzelenstraße 13 Fab um den Roland Im Rahmen des Forschungsprojekts eduFab in der Arbeitsgruppe dimeb an der Universität Bremen wurde in Zusammenarbeit mit der Oberschule an der Ronzelenstraße das Projekt “Fab um den Roland” durchgeführt. Über mehrere Wochen haben Schülerinnen und Schüler das FabLab besucht, sich mit dem Lasercutter beschäftigt und den Bremer Marktplatz nachgebaut. Anhand dessen haben sie sich Geometrie beschäftigt, die gerade im Mathematikunterricht behandelt wird. Am 24. Juli haben sie ihre Abschlusspräsentation in der Aula der Schule. Interessierte sind herzlich eingeladen! EduFab
03.06.+06.06.2014 Schüler des Schulzentrums Utbremen 36 Schüler_innen 3D-Workshop Am 3. und 6. Juni waren zwei Gruppen von Schülerinnen und Schülern des Schulzentrums Utbremen mit ihrer Lehrerin Bettina Rabe in einem jeweils vierstündigen Workshop im Fablab Bremen und lernten, wie sie selbst mit einfachen Mitteln ihre eigenen dreidimensionalen Modelle entwerfen können, um sie dann später mit einem 3D-Drucker ausdrucken zu können. swb
09.05.+10.05.2014 Stakeholder 50 Make UrLab In einem ersten Workshop wurden erste Ideen zur Planung der Räumlichkeiten im Postamt 5 mit den unterschiedlichen Stakeholdern entwickelt. Vertreten waren Teilnehmende der drei Institutionen FabLab Bremen, Sportgarten und Mobile Game Lab sowie geladene Experten/innen. swb
05.12.2013 Schüler des Schulzentrums an der Ronzelenstraße 13 Öffentliche Präsentation Die Projekte, die in und nach dem Workshop vom 14.11.2013 erstellt wurden, werden einer breiten Öffentlichkeit präsentiert swb
27.11.2013 Berufsschüler der Wilhelm-Wagenfeld-Schule Fablab-Workshop ? In einem fünfstündigen Workshop, der zudem Teil des Projektes EduFab der Arbeitsgruppe dimeb war, wurden die Teilnehmenden in die Benutzung von 3D-Drucker, Laser-Cutter und Vinyl-Plotter eingeführt und haben selbst kleine Weihnachtsgeschenke hergestellt. Im FabLab konnten sie ihre gestalterischen Fähigkeiten anwenden und kreativ ihre eigenen Ideen umsetzen. Dabei haben sie ihre Projekte am Computer modelliert und anschließend mit den o.g. Maschinen ausgedruckt bzw. geschnitten. Die dafür nötigen Kenntnisse haben sich nach dem Prinzip des Learning-by-Doing mit Unterstützung unserer Workshop Coaches selber angeeignet. swb / EduFab
14.11.2013 Schüler des Schulzentrums an der Ronzelenstraße 13 Smart Objects – Objekte zum Leben erwecken Im Workshop lernten die Schülerinnen und Schüler den Umgang mit Mikro-Controllern (ARDUINO), Aktuatoren und Sensoren kennen. Sie konzipierten und gestalteten in Kleingruppen intelligente Artefakte und programmierten deren Verhalten. Dabei setzten sie neueste digitale Fertigungstechnologien ein. Dadurch haten sie die Möglichkeit, die mit diesen Technologien hergestellten Objekte kreativ weiter zu entwickeln. Die Schüler nahmen so eine andere Perspektive gegenüber technologisierten Objekten des Alltags ein und wurden zum kritischen Hinterfragen und Reflektieren des eigenen Nutzungsverhaltens angeregt. Der Workshop wurde in Kooperation mit Lehrkräften durchgeführt und auf Schultauglichkeit und Nachhaltigkeit evaluiert. Die Ergebnisse des Workshops werden am 5. Dezember um 14 Uhr im FabLab an der Universität Bremen öffentlich präsentiert.http://www.fablab-bremen.org/schueler-workshop-smart-objects-objekte-zum-leben-erwecken/ swb

Darüber hinaus kommen regelmäßig Schüler/innen des TBZ (Technisches Bildungszentrum Mitte, Berufliches Gymnasium Technik) zum Prototyping ihrer technischen Problemlösungen.

Geforderte Workshops

?? ?? ?? Smart Objects Die Schüler/innen lernen den Umgang mit Mikro-Controllern (ARDUINO), Aktuatoren und Sensoren kennen. Sie konzipieren und gestalten in Kleingruppen intelligente Artefakte und programmieren deren Verhalten. Dadurch haben sie die Möglichkeit, die mit FabLab-Technologien hergestellten Objekte, kreativ weiter zu entwickeln. Die Schüler/innen nehmen eine andere Perspektive gegenüber technologisierten Objekten des Alltags ein und werden zu einem kritischen Hinterfragen und Reflektieren eigenen Nutzungsverhaltens angeregt. Der Workshop wird in Absprache mit den Lehrern/innen durchgeführt und hinsichtlich Schultauglichkeit und Nachhaltigkeit evaluiert. swb
?? ?? ?? Design, make, think – FabLab für Mediengestalter/innen Die Schüler/innen lernen Grundlagen im Umgang mit FabLab-Technologien kennen. Anhand von Kreativtechniken entwickeln sie eine Produktidee, die sie im Laufe des Workshops umsetzen. Zunächst überführen sie diese in den Computer mit 2D-/3D-Grafikprogrammen, mit denen sie im Workshop mit Unterstützung der Workshopleitung umgehen lernen. Dabei haben sie sich der Herausforderung zu stellen, die Artefakte so zu modellieren, dass sie mit FabLab-Technologien (3D-Drucker, Lasercutter, Plotter) in die physikalisch-stoffliche Welt transformieren werden können. Auf diesem Weg lernen sie moderne Prozessketten der Produktion kennen. Der Workshop wird in Absprache mit den Lehrern/innen durchgeführt und hinsichtlich Schultauglichkeit und Nachhaltigkeit evaluiert. swb
?? ?? ?? MakeUrLab Ziel des Workshops ist das Kennenlernen der FabLab-Technologien anhand der Ausgestaltung des Postamt 5 unter Einbeziehung der verschiedenen Stakeholder (wie z. B. Sportgarten e. V., Lehrer, Schülerfirma, Designer, Forscher, etc.). Schwerpunkt liegt im Rapid-Prototyping anhand dessen Produktideen frühzeitig umgesetzt und in einem inkrementellen Prozess verfeinert werden. Angestrebtes Ziel ist ein Konzept sowie erste Artefakte für die FabLab-Räumlichkeiten. Übergeordnetes Ziel ist die Herstellung einer nachhaltig attraktiven Lehr-/Lernumgebung - des FabLabs Bremen, die alle Interessensvertreter zu kreativem, kollaborativem Handeln und Lernen anregt. Dabei kommen 2D-/3D-Modellierungsprogramme, Laser-Cutter, 3D-Drucker und Plotter zum Einsatz. swb
?? ?? ?? swb WS 4 Durchführung von auf die Bremer Bildungslangschaft auszurichtende Workshops swb
?? ?? ?? Bremer Schüler/innen lernen das FabLab kennen Am 26. November 2014 hieß das Fablab die Klasse 8d der Oberschule am Leibnizplatz willkommen. Im Kunstunterricht von Nora Elbrechtz hatten die Schüler/innen Entwürfe vorbereitet, die sie dann im FabLab mit Lasercutter und Schneideplotter realisieren konnten. Innerhalb eines Vormittages bekamen sie einen Einblick, wie sie ihre handgezeichneten Entwürfe digitalisieren können, um sie dann mit den Maschinen anzufertigen. Der Fantasie der Schüler/innen waren keine Grenzen gesetzt und so kamen sie mit vielen verschiedenen Ideen, angefangen bei Bananen und Comic-Figuren, Schriftzügen und Mannschaftslogos, die aus farbigem Acryl geschnitten wurden, bis hin zu komplexen, mehrfarbigen Entwürfen, die als Aufkleber mit dem Schneideplotter geschnitten wurden.Auch wenn die Zeit zu knapp war, um selbst Entwürfe am 3D-Drucker zu realisieren, so konnten die Schüler/innen doch den Drucker in Aktion dabei beobachten, wie er ihnen ein dreidimensionales Klassenschild ausdruckte. swb
?? ?? ?? swb WS 6 Durchführung von auf die Bremer Bildungslangschaft auszurichtende Workshops swb
aktivitaeten-workshops.txt · Zuletzt geändert: 2016/02/03 09:58 von lgrochla