Kostenlose Workshops für Alle

Die Welt ist lange nicht fertig – denk sie weiter!

Schneidendes Licht und andere Überraschungen

14.10.2021 15:00 – 16:30 Uhr im FabLab Bremen, An der Weide 50a, 28195 Bremen

Der tägliche Umgang mit Technologie vernebelt den Blick auf die radikalen Veränderungen, die im technischen Underground in atemberaubender Geschwindigkeit vor sich gehen.

Nutze die Angebote des Bremer FabLabs um futuristisch zu operieren, avantgardistische Positionen einzunehmen und schicke Gegenstände herzustellen!

Anmeldungen an info@fablab-bremen.org

Der MEGA-Ozobot Parcours

Montag, 18.10.2021 16:00 – 18:00 Uhr – LEIDER SCHON AUSGEBUCHT!

Ozobots sind süße, kleine Roboter deren Programmierung mit einfachen Filzstiftzeichnungen bis hin zur visuellen Programmiersprache OzoBlockly möglich ist.

Wir verwandeln das FabLab Bremen im alten Postamt in einen Roboter Parcours.

Mitmachen können alle ab 6 Jahren

FabLab für Einsteiger:innen

20.10.2021 17:00 – 18:30 Uhr im FabLab Bremen

Von der Kommunikation bis zum Transport, vom Design bis zur Produktion, unsere heutige Gesellschaft arbeitet mit Codes, die in Programmiersprachen geschrieben und von Computerlogiken ausgeführt werden. In einem Rundgang durch das Fablab Bremen zeigen wir die vielfältigen Möglichkeiten, die digitale Technologie bietet. Vom 3D-Druck bis zum Lasercutting stellen wir Beispiele für digitale Produktionstechnologien vor und werden ein kleines Programm für einen Mikrocontroller schreiben. Wie wäre es mit einem Pflanzenüberwachungsprogramm?

Anmelden bitte bis zum 14.10.2021 an info@fablab-bremen.org

Pimp your BMX

Vom 9.-12. Oktober hat der „Pimp your BMX“ Workshop stattgefunden, vier Tage lang haben sieben Jungs digitale Gadgets für ihre BMX-Räder entwickelt.

Es ging jeden Tag in der Skatehalle mit dem BMX los. Anschließend ging es mit der Entwicklung, Programmierung und Konstruktion der Gadgets weiter, hierzu wurden Calliope-Mikrocontrollerboards, verschiedene Sensoren und mit dem Lasercutter geschnittene Montagestücke genutzt. Morgendlicher Start in der Skatehalle des Sportgartens.

 

Sprunghöhenmessung konnte durch die Anbringung eines Ultraschallsensors umgesetzt werden. Eine Art Tachometer wurde mit einem  Reed-Sensor verwirklicht. In kurzer Zeit wurden tolle Ergebnisse beim fahren sowie beim entwickeln erzielt, da die Teilnehmer mit sehr viel Begeisterung und Kreativität gearbeitet haben.